Meine Workout-Musik: Krafttraining

Workout-Musik… Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei mir steht und fällt mein Workout oft mit der Musik. Denn auch an Tagen, an denen ich müde bin oder keine richtige Lust zum Trainieren habe, kann mich die richtige Song-Auswahl dazu bringen, an meine Grenzen zu gehen. Und genau deshalb habe ich je nach Stimmung die jeweilige Playlist für das jeweilige Workout bereit. Heute zeige ich euch meine Musik für mein Krafttraining.

Workout Musik - Playlist für dein Krafttraining

In meinem Post „5 Tipps für ein effektives Training“ habe ich schon einmal kurz angerissen, dass viele Mädels sich hauptsächlich auf Übungen konzentrieren, die die Muskeln unter unseren Problemzonen trainieren – allerdings nicht so sehr dabei helfen, diese zu reduzieren. Deshalb ist es wahrscheinlich wenig überraschend, wenn ich euch erzähle, dass ich „wie ein ganzer Kerl“ trainiere: Mit (für meine Verhältnisse) schweren Gewichten und vorwiegend im Freihantelbereich (und mit einem vor Anstrengung knallroten Kopf). Und um mich von den vielen Männern um mich herum nicht einschüchtern zu lassen, brauche ich Workout-Musik die mich richtig anspornt und mich fühlen lässt, als wäre ich ein richtiger Badass Gewichtheber (die Betonung liegt hierbei auf „fühlen“, denn vom Aussehen her bin ich weit davon entfernt…).

Meine Workout-Musik mit euch zu teilen, fühlt sich fast so an, als würde ich euch durch meinen Kleiderschrank gehen lassen… Sehr persönlich also. Ich hoffe ich kann euch mit meinen liebsten Songs für’s Krafttraining ein wenig inspirieren:

G.D.F.R. – Flo Rida feat. Sage The Gemini & Lookas

G.D.F.R. ist für mich der perfekte Song für meine Squats mit der Langhantel. Bei diesem „düdüdüdü“ kann man immer richtig schön runter und hoch gehen. Und da ich HipHop sowieso immer mit Hintern-Wackeln verbinde, passt das Lied, um den Po zu trainieren.

Rollin‘ – Limp Bizkit

Oldie but Goldie! Im Vergleich zu G.D.F.R. drehen wir hier mal das Aggressionspotential um 100% nach oben, was ich für meine Lunges mit der Langhantel aber auf jeden Fall brauche. Denn das ist meine absolute Lieblingsübung für den Unterkörper, die mich jedes einzelne Mal an meine psychische und physische Grenze treibt – dafür brauch eich einfach so viel Willenskraft! Da müssen mich Limp Bizkit richtig anspornen! (Auch richtig gerne hören ich dazu Romance Is Dead – Parkway Drive. Aber Achtung: ist den meisten wahrscheinlich eine Nummer zu hart)

Do It Like A Dude- Jessie J

Rücken und Schultern sind meine absoluten Schwachstellen und deshalb brauche ich immer eine Portion „Du kannst das! Du schaffst das!“, wenn ich diese Muskelgruppen trainiere. Da muss mir Jessie J jedes Mal erzählen, dass ich das genauso gut kann, wie alle Muckimänner um mich herum.

Open Your Eyes – Guano Apes

Wenn es danach an die Arme geht, brauche ich wieder Musik, die ein bisschen härter ist. In dem Song geht es darum, das Beste aus sich herauszuholen. Auch wenn es in einem anderen Kontext steht und es nicht um Sport geht, treibt das Lied als Workout-Musik dazu, meine Arme brennen zu lassen.

E.T. – Katy Perry

Es scheint wahrscheinlich etwas ungewöhnlich, ein langsames Lied in seiner Wirkout-Musik zu haben (die Version auf Spotify ohne Kanye West ist um einiges langsamer als die verlinkte Version). Das hilft mir allerdings ungemein, bei meiner Übung für den unteren Rücken langsam und kontrolliert zu bleiben. Da ich meinen Rücken generell sehr ungern trainiere, tendiere ich dazu, schnell durchzuhuschen – wenn ich mich allerdings an den Takt von E.T. halte, führe ich die Übung effektiv aus.

Play Hard – David Guetta feat. Ne-Yo & Akon

Am Schluss meines Workouts ist immer der Bauch dran. Da ich an diesem Punkt meistens schon ziemlich fertig bin und eigentlich auch keine Lust mehr habe, brauche ich etwas „leichtes“, das zum Mitwippen einlädt – mich aber gleichzeitig noch daran erinnert, dass man „hart arbeiten“ muss, um zu bekommen, was man will. (Manchmal nehme ich aber auch einfach meine Kopfhörer raus und höre die Musik, die gerade im Fitnessstudio läuft.)

In meiner Workout-Musik sind natürlich noch sehr viel mehr Songs. Ich wollte euch heute allerdings nur die für mich wichtigsten Lieder heraussuchen. Ich hoffe, diese Auswahl kann den ein oder anderen von euch nochmal kräftig motivieren, beim Krafttraining alles zu geben! Gerne zeige ich euch auch noch meine Favoriten meiner Workout-Musik für’s Konditionstraining!

Workout Musik - Playlist für dein Krafttraining

Ich höre meine Workout-Musik übrigens immer über Spotify. Für Studenten kostet das 5 Euro im Monat und man kann alle Songs offline hören. Nutzt ihr auch Spotify? Oder worüber hört ihr Musik beim Workout?

Was ist eure liebste Workout-Musik? Welche Musikrichtung spornt euch so richtig an?

Eure Anni

Dir gefällt mein Post? Folge mir auf  Bloglovin’ oder per E-Mail und bleibe immer auf dem neuesten Stand //

 

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Meine Workout-Musik: Krafttraining

  1. da gebe ich dir vollkommen recht … die richtige Musik-Auswahl für das Workout/ den Sport ist ein entscheidender Motivationfaktor! 🙂
    deswegen kann ich mich auch gar nicht auf bestimmte Songs festlegen … es gibt Tage da brauch ich sowas wie The White Stripes „Seven Nation Army“ und andere wo ich auch mal die Beatles hören mag … im Sommer sind The Kooks und Exklusive tolle Sportpartner. es gibt aber auch Tage, an denen ich gar keine Musik hören mag und es genieße mal mit meinen Gedanken „alleine zu sein“

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Meine Workout-Musik: Ausdauertraining | littlemissanni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s